Dr. Eckart von Hirschhausen: Wunderheiler

„Mein Name ist Hirschhausen. Ich bin Arzt. Ich möchte Sie gut behandeln…“ Und das tut er dann auch. Fast zwei Stunden lang sogar. Das Tolle daran: Es wirkt! Sogar erstaunlich gut. Das kann ich wirklich beurteilen. Denn da bin ich sozusagen Expertin. Oft und regelmäßig in meinem Leben bin ich Gast in den unterschiedlichsten Arztpraxen und Krankenhäusern gewesen; und werde es wohl auch weiterhin sein. Dabei würde ich mir gerne öfter mal einen Mediziner wie Dr. Eckart von Hirschhausen gefallen lassen. Denn meistens ist meine Laune nicht besonders gut, wenn ich einen Arzttermin habe. Hier sähe das anders aus. Denn bei diesem (be)zaubernden Komiker und Moderator gilt vor allem die Weisheit: Lachen ist die beste Medizin. Live gesehen habe ich ihn leider noch, obwohl ich in meiner ehemaligen hannoverschen Behausung lange Zeit ein Saisonplakat vom tak – meinem Lieblingstheater in Hannover-Linden – aufgehängt hatte, auf dem auch er vertreten war. Nun ja, was nicht ist, kann ja noch werden.

In seinem Programm Wunderheiler– das tituliert ist als sei bislang persönlichstes Programm – nimmt er seine Zuschauer und Zuhörer mit in seine Kindheit, seine Schulzeit, sein Studium und in seine Zeit als Arzt im Krankenhaus auf einer neurologischen Station für Kinder. Schon früh sei ihm aufgefallen, dass Menschen vor allem Zuwendung brauchen, um wieder gesund zu werden. Seine eigene Mutter hätte ihm beispielsweise immer das Lied „Heile, heile, Gänschen!“ vorgesungen, wenn er beim Spielen hingefallen sei. Welche Wirkung dies beispielsweise auch heute noch auf den Zuhörer haben kann, demonstriert er, indem er sich ans Klavier setzt und das Lied vorspielt. Weitere Lieder aus der Kindheit, die eine heilsame Wirkung haben können und spannendes medizinisches Fachwissen, publikumswirksam verpackt, kommen im Laufe des Programms zur Sprache. Auch mit einem Zaubertrick überrascht er sein Publikum und ganz besonders eine junge Dame, die prompt darin einbezogen wird.

Am Ende seines Programms, das mir als Hörbuch aus dem Hörverlag vorliegt, ist man versucht, es sich gleich noch einmal anzuhören. Besuchern des Auftritts mag es genauso ergangen sein. Man möchte noch mehr Geschichten aus von Hirschhausens Munde hören. Darum bin persönlich wirklich froh darüber, dass er von der Kinderstation auf die Bühne und letztlich auch ins Fernsehen gewechselt hat. Damit hat er kleinen und großen Zuschauern- und -hörern einen großen Gefallen getan.

Hinterlasse einen Kommentar